Die Geschichte des Stockholm Marathon


1991



Sieg im Heimspiel

Es dauerte 13 Jahre, bis ein Stockholmer den Marathon in seiner Heimatstadt gewinnen konnte. Åke Eriksson erhöhte den Druck auf seine Konkurrenten während der gesamten zweiten Runde, bis er sie schließlich hinter sich gelassen hatte. Die Siegerzeit von 2:12:38 war die schnellste Zeit, die ein Schwede beim Stockholm Marathon bislang erzielt hat. Bei den Frauen gewann wie im Vorjahr Midde Hamrin - übrigens eine ehemalige Basketballspielerin.

FAKTEN
• 12.758 Teilnehmer (11.636 Männer, 1.122 Frauen) aus 33 Nationen. 9.814 Starter. 9.254 Zieleinläufer.
• Ergebnisse: HERREN: 1) Åke Eriksson, SWE, 2.12,38. 2) José C Santana, BRA, 2.13,39. 3) Nada Saktay, TAN, 2.15,54.
DAMEN: 1) Midde Hamrin, SWE, 2.36,15. 2) Lisija Beljajeva, SU, 2.36,46. 3) Irina Jagodina, SU, 2.38,08.


1992
Was für ein Comeback!

Hugh Jones, Inhaber des Streckenrekords, kehrte neun Jahre nach seinem wundervollen Rennen nach Stockholm zurück. Im Wettkampf bewies er, dass 37 wirklich kein Alter für einen Marathonläufer sein muss, und ließ den Zweitplatzierten Oddmund Roalkvam mehr als zwei Minuten hinter sich. Temperaturen von 28 Grad ließen jedoch keine herausragenden Zeiten zu.

FAKTEN
• 12.308 Teilnehmer (11.150 Männer, 1.158 Frauen) aus 34 Nationen. 9.211 Starter. 8.855 Zieleinläufer.
• Ergebnisse: HERREN: 1) Hugh Jones, GBR, 2.15,58. 2) Oddmund Roalkvam, NOR, 2.18,23. 3) Aleksandr Jermatjev, RUS, 2.18,27.
DAMEN: 1) Linda Milo, BEL, 2.39,10. 2) Debbie Noy, GBR, 2.42,24. 3) Lynn Harding, GBR, 2.43,26.


1993
Dreharbeiten am Set des Laufes

Ein Jahr, nachdem Sportler aus Südafrika wieder zu internationalen Wettkämpfen zugelassen worden waren, gewann Daniel Mbuli den Stockholm Marathon. Während des Rennens fanden an einem Teil der Strecke außerdem Dreharbeiten zu einem Film statt. Dort spielten sich dramatische Szenen ab, als einer der Schauspieler eine Pistole zog. Einige Zuschauer hielten sie für eine richtige Waffe und gerieten in Panik.

FAKTEN
• 11.311 Teilnehmer (10.171 Männer, 1.140 Frauen) aus 36 Nationen. 8.865 Starter. 8.165 Zieleinläufer.
• Ergebnisse: HERREN: 1) Daniel Mbuli, RSA, 2.16,30. 2) Hugh Jones, GBR, 2.17,29. 3) Ceslovas Kundrotas, LIT, 2.17,38.
DAMEN: 1) Grete Kirkeberg, NOR, 2.37,58. 2) Linda Milo, BEL, 2.40,15. 2) Lisija Beljajeva, RUS, 2.42,53
Bildtext: Åke Eriksson war 1991 der erste Stockholmer Läufer, der seinen Heimmarathon gewann. 1995 wiederholte er seinen Triumph.